Inklusionsfachberater

Aus Inklusion Duisburg
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Landesregierung des Landes NRW schuf zur Unterstützung des Inklusionsprozesses landesweit 53 Stellen für Fachberater für Inklusion zur Unterstützung der regionalen Entwicklung in den Schulämtern. Die Abkürzung für Inklusionsfachberater ist Ifa. Die Inklusionsfachberater ergänzen die Inklusionskoordination.

Logo mit claim 4 c FINAL.jpg

Seit Januar 2017 gibt es für die Unterstützung der unteren Schulaufsicht zusätzlich die Inklusionsfachberater / Ifa. Kontakt: s.nieroba@stadt-duisburg.

Die Inklusionskoordination und -fachberatung für das Schulamt der Stadt Duisburg kommt mit nahezu allen Bildungseinrichtungen der Stadt Duisburg und einer Vielzahl von Ämtern, Verbänden und Vereinen in Kontakt.

Netzwerk

Die Grafik visualisiert das Netzwerk und zeigt die unterschiedlichen Anspruchsgruppen auf. Farbig unterschieden sind dabei folgende Bereiche: Sichtbarerer Bildungsbereich (Kindergärten und Schulen), (orange hinterlegt), Strukturen auf Landesebene (gelb hinterlegt) und auf kommunaler Ebene (blau hinterlegt)sowie weitere Strukturen (grau hinterlegt). Diese Differenzierung macht deutlich, welche Verwaltungsstrukturen und Interaktionspartner hinter und neben Schule stehen und maßgeblich Einfluss nehmen. Alle Informationen, Neuerungen und Entwicklungen im Bereich Inklusion sind Thema der Inklusionskoordination und -fachberatung. Je nach Institution und Aufgabenbereich ergeben sich jedoch unterschiedliche Schwerpunkte. Innerhalb des Netzwerkes sorgen die Fachberater und Koordinatoren für Inklusion für die Verteilung von Informationen und die Vermittlung von Kontakten, nehmen Beschwerden, Anfragen und Angebote entgegen und leiten diese an die entsprechenden Stellen weiter. Information, Beratung, Networking, Akquise neuer Schulen für inklusives Lernen, Vermittlung von Ansprechpartnern und Hospitationsmöglichkeiten, Konfliktmanagement, Mediation, Organisationsentwicklung und Systemdesign, systemische Beratung und Coaching sind Aufgabe der Fachberatung und Koordination für inklusive Schulentwicklung der Schulaufsicht Duisburg.

Kontakt: info@inklusion-duisburg.de




Seit Juni 2013 hat auch die Stadt Duisburg eine Stelle für eine kommunale Inklusionskoordinatorin geschaffen. Diese ist für die Koordination der Aufgaben des Schulträgers zuständig (Gebäude, Schulentwicklungsplanung). Kontakt: Frau Scheuvens-Lass

Die Inklusionsbeauftragte der Kommune ist Frau Seyffert. Kontakt und Webpräsenz des Referats für Gleichberechtigung und Chancengleichheit der Stadt Duisburg.

Darüber hinaus beschäftigt die Stadt seit Januar 2016 drei weitere kommunale Inklusionsberater/koordinatoren: Frau Lababidi, Frau von Scharfenort und Herrn Smitowicz. Diese sollen die Zusammenarbeit zwischen den städt. Behörden verbessern.

Inklusionsfachberaterinnen (Ifa) und Inklusionskoordinatorinnen (Iko) unterstützen die untere Schulaufsicht.

Kontakt: Susanne Nieroba s.nieroba@stadt-duisburg.de